More

Die mobile Internet-Nutzung ist nicht teuer!

In letzter Zeit lese und höre ich sehr häufig, dass das mobile Internet in Deutschland kaum bis gar nicht genutzt wird. Schuld daran seien die immer noch zu teuren Datentarife.

Das kann und möchte ich so nicht unterschreiben, denn teuer ist es nur wenn man von falschen Vorraussetzungen aus geht.

Um es vorweg zu nehmen – mobiles Internet gibt es schon für unter 10 EUR im Monat. Und zwar gänzlich ohne Vertragsbindung. Simyo bietet mit dem Handy Internet Paket (HIP) einen PrePaid-Datentarif mit 1GB Volumen für 9,90 EUR im Monat. Zusätzlich kann über die mitgelieferte SIM-Karte auch zum Simyo-Einheitstarif (0.9 Cent in alle Netze) telefoniert werden. Keine Vertragsbindung, keine Laufzeitbindung.

E-Plus bietet seinen Kunden (auch BASE) sowohl eine zusätzliche Option für das Nutzen von Internet auf dem Handy. Diese kostet 10 EUR im Monat und ist beschränkt auf 250 MB (jeder weitere MB kostet extra), als auch eine Quasi-Flatrate für die Nutzung per Handy oder Notebook für 20 EUR im Monat. Nachteil hier ist die Vertragslaufzeit von 24 Monaten und die Drosselung nach 5GB Volumen auf GPRS.

Auch O2 bietet für 10 EUR im Monat eine preisgünstige Option für die Internetnutzung via Smartphone. Hier ist das Datenvolumen allerdings auf 200 MB begrenzt.

Jetzt was für die Skeptiker…

Natürlich bieten T-Mobile und Vodafone durchweg eine bessere Netzabdeckung als die vermeintlich kleineren Anbieter. Aber eben auch zu deutlich teueren Konditionen und mit schier unüberschaubaren Tarifoptionen.

Ich behaupte allerdings, dass es für die normale Nutzung auf dem Smartphone gar nicht wirklich notwendig ist die Netzabdeckung in die Wagschale zu werfen. Ich selber bin seit Jahren mit BASE unterwegs und kann eigentlich nicht behaupten, dass das E-Plus Netz sonderlich schlecht ist.

Derzeit teste ich das Handy-Internet-Paket von Simyo und habe auch hiermit durchweg Empfang und kann via iPhone surfen, Mailen, Twitter und YouTuben.

Und was das inklusiv Volumen angeht, so ist wahrscheinlich selbst das kleinste hier genannte Paket von O2 mit 200 MB noch völlig ausreichend für die meisten „Handysurfer“, da die mobile Nutzung eben eine andere ist als daheim oder im Büro am PC oder Notebook. Ich komme bei ca. 2, 5 Stunden mobiler Nutzung via iPhone auf gerade mal 100 MB im Monat.

Da die meisten gängingen Smartphones mittlerweile auch Simlock-Frei erhältlich sind (ja..auch das iPhone. Legal und ohne jegliche Modifikationen) ist meines Erachtens nicht der Preis der Netzbetreiber für die mobilen Tarife das Problem, sondern eher die Preise für die Geräte.

Deshalb mein Tipp:

Subventionierte Smartphones gibt es im Internet bei entsprechenden Online-Shops oder bei eBay zwar auch nur mit Vertrag, aber diese Geräte sind meistens (darauf sollte man achten) Simlock-Frei und können mit allen Karten und Anbietern betrieben werden. Somit kann man sich das Gerät quasi über eine „Zielfinanzierung“ beschaffen und den günstigsten Anbieter für die mobile Nutzung raussuchen…

Mobile Internet Nutzung ist nicht teuer und für unter 10 EUR im Monat zu realisieren.

9 Comments

  • Reply
    Uwe
    12. Februar 2009 at 07:16

    Schöner Beitrag.
    Du hast völlig recht, Internet-to-go ist nicht teuer, man muss sich nur informieren… 😉
    Auch ich bin seit neuestem Handy-Surfer, bisher hat mich der hohe Preis davon abgehalten.
    Nun nutze ich eine o2 Loop-Karte mit Internet-Flat und diesen 200MB Volumen-Begrenzung für gerade mal 10€ im Monat, die ich immer nach Bedarf aufbuchen kann oder aber automatisch jeden Monat buchen lassen kann.
    Nicht nur die Datenbegrenzung ist mehr als ausreichend, auch die Geschwindigkeit reicht fürs Mailen, Twittern und chatten völlig aus. Und wenn es dann doch mal ein Video bei Youtube sein soll, dann warte ich eben einen Moment länger, aber das kam bisher auch nur einmal vor.

  • Reply
    Lars Wichert
    12. Februar 2009 at 09:21

    Ganz genau so ist das. Und ich finde bei 10 Eur im Monat kann man nichts sagen…

  • Reply
    Jens Rudolph
    1. Mai 2009 at 22:45

    Hallo!
    Ich benutze schon seit Jahren mobiles Internet und hatte auch nur selten das Gefühl, dass es überteuert ist. Nur muss man eben, vor allem wenn man direkt bei einem Netzanbieter Kunde ist, höllisch aufpassen die richtige Option gewählt zu haben. Ich bin seit geraumer Zeit auch HIP Nutzer und sehr zufrieden (und das die EPlus Netzabdeckung durchweg schlechter ist halte ich für ein Gerücht). Nur eines bietet Simyo nicht: einen von dir erwähnten Minutenpreis von 0,9 Cent – das sollte korrekter Weise 0,09 Euro oder 9 Cent lauten).

  • Reply
    Handybrowser
    14. Mai 2009 at 05:47

    […] Informationen: UMTS und mobiles Internet Die mobile Internet-Nutzung ist nicht teuer Jetzt […]

  • Reply
    Die besten Datentarife
    19. Mai 2009 at 12:12

    […] Informationen: Handytarife fürs iPhone 2G Die mobile Internet-Nutzung ist nicht teuer Jetzt […]

  • Reply
    Johannes
    30. Juni 2009 at 16:52

    Dann vergleicht doch mal über die Grenzen von Deutschland hinaus!

    In Österreich zb bekommt ihr für 15€ im Monat 15 GB das ist 75x so viel wie bei Uwe und nur 5€ teurer. Außerdem bietet o2 nur in ein paar Regionen(Städten) wirklich schnelles Internet via HSDPA an. Ansonsten hängt man bei 384kbit fest. Schnell ist das nicht (Technikstand von vor 10 Jahren).

    Ob das nun für wen ausreichend genug ist es ist eben einfach viel teurer als anderstwo. Nur das sagt eben der Satz: "Die mobile Internet-Nutzung in Deutschland ist zu teuer" (Preis/Leistung).

  • Reply
    Petition für bindungsfreie iPhones gestartet | Marken, Medien, Mainstream
    1. Juli 2009 at 11:20

    […] nutze übrigen schon seit einigen Monaten simyo auf meinem (EU-Importierten) iPhone und bin völlig zufrieden mit dem Preis-Leistungsverhältnis. Interessante Blogbeiträge zu diesem Themasimyo lädt 50 […]

  • Reply
    Robert
    12. August 2009 at 01:02

    Schön, daß Ihr das nicht als "teuer" empfindet.

    Wenn man dann z.B. mal auf die Tarife in Schweden schaut, stellt man fest, daß man hier etwa um den Faktor fünf mehr bezahlt.

    Die Anbieter in D haben sich vielleicht doch etwas übernommen beim ersteigern der UMTS-Lizenzen?

    Naja, die Kunden zahlen's ja (offensichtlich).

    R.

  • Reply
    Arndt (top-umts)
    1. Juli 2010 at 15:50

    Das Bild hat sich zum Glück gewandelt und mobiles Internet setzt sich so langsam durch, auch Dank günstigerer Preise und vor allem da es jetzt Angebote ohne lange Laufzeit bzw. Tagesflats etc. gibt. Denn die UMTS-Verbindung bzw. den Provider sollte man meiner Meinung nach unbedingt testen, je nach Wohnort gibt es teils erhebliche Unterschiede in der Empfangsqualität. Wenn es funktioniert dann aber Top, ich bin schon am überlegen mein DSL abzumelden 🙂

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: